Mal rüber ins Seetal – 3. Juli 2022

Mal rüber ins Seetal – 3. Juli 2022

An diesem sonnigen Sonntag geht’s wieder mal rüber ins schöne Seetal. Immer wieder lockt es uns über den Berg, hin zum Hallwiler- und Baldeggersee.
Wir halten schon mal Richtung Kaffee – und zwar in die Rickenbacher Dorf Wirtschaft. Da gibt’s nur eines zu sagen: EMPFEHLENSWERT!
Die Freundlichkeit von Frau Fehlmann und ihrem Team ist als erstes zu erwähnen. Jedes Mal ist es eine Freude hier im beschaulichen Rickenbach einzukehren. Auf der Website steht geschrieben: «In unserer Bäckerei finden Sie täglich frische Gipfeli, Weggli, Brote, Spezialbrote, Sandwiches, Canapés und feine Backwaren. Diese können Sie auch mit einem feinen Kaffee to go mitnehmen und unterwegs geniessen oder Sie gönnen sich eine Pause in unserer Lounge, im Restaurant oder auf unserer Terrasse.» – und genau so ist es. Ganz besonders sind die Cremeschnitten zu empfehlen. Aber auch alle Backwaren sind so fein.

Nach dem Halt fahren wir wieder ein Stück zurück und dann geht’s schon flott runter nach Menziken um dann gleich wieder steil nach Lüsch hochzufahren. Es ist wirklich steil. Mein Navi zeigte um die 14% Steigung an. Und schon wieder folgt eine Talfahrt Richtung Mosen. Voll im Schuss würde ich zu diesem Teilstück sagen. Die Fahrt nach Hitzkirch über Ermensee ist einfach zu geniessen.

In Gelfingen führt der Weg oberhalb des Baldeggersee bis nach «Hofdere» (Hochdorf). Dieses Teilstück ist von der wunderbaren Aussicht auf den See geprägt. In Hochdorf nehmen wir Kurs auf Urswil wo uns nahe an der Strasse fünf Störche empfangen. Gut, das ist ein wenig übertrieben. Aber sie stehen auf der Weide und geniessen wie wir den freien Sonntag. Was sie wohl morgen Montag machen. Wir fahren auf jeden Fall weiter den Weg hoch nach Bärenlingen und Tschuepis. Das Stück nach Herbrig ist auf der Velokarte mit einer gestrichelten Line eingetragen. Für uns als nicht-Mountain-Bike-Fahrer eher schwierig. Aber machbar.

Ja und dann geniessen wir den Weg über Höhen zum Steinibüelweiher, Kirchbühl und über den Römerweg nach Schenkon.

Kurzum: Route ist empfehlenswert!

Hier findest du die Tourenangaben bei Komoot.
Bei Komoot biete ich dir auch die Möglichkeit, die Tour als GPX-Datei runterzuladen.

Schreibe einen Kommentar